Sie gehören in den Schrebergarten wie das Amen zum Gebet: die Blattläuse. Es gibt sie in grün oder schwarz. Sie bevorzugen junge Pflanzen und junge Triebe. Blattläuse sind kleine Insekten von wenigen Millimetern Größe, lediglich einige Arten erreichen eine Körperlänge von bis zu 5 bis 7 Millimetern. Als Pflanzensauger sind die Tiere mit einem Stechrüssel ausgestattet.

Da sich Blattläuse von den kohlenhydratreichen Pflanzensäften ernähren, wobei sie allerdings hauptsächlich die im Saft auch enthaltenen Aminosäuren benötigen, scheiden sie typischerweise große Mengen zuckerhaltiger Lösung, den sogenannten Honigtau wieder aus. Dies lockt oft diverse andere Insekten und Wirbeltiere an. Auf dem Bild sind daher Ameisen zu sehen, die die Blattläuse melken und den Honigtau ernten.

Blattlaus

Neben den immensen wirtschaftlichen Schäden, die Blattläuse in allen landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Kulturen verursachen können, stellen sie auch für den Hobbygärtner ein erhebliches Problem dar. Ihre Saugtätigkeit an den Pflanzen führt zu Ertrags- und Qualitätsverlusten bis hin zu vollständigem Ernteausfall. Daneben führen die klebrigen Ablagerungen durch den von den Läusen ausgeschiedenen Honigtau oft sekundär zur Ansiedelung von Schwärzepilzen, was auch ein ästhetisches Problem darstellen kann. Blattläuse sind die wichtigsten tierischen Überträger von Pflanzenviren. Vielfach überwiegen die durch die Übertragung der Viren und der dadurch bedingten Erkrankung der Pflanzen die durch die Läuse verursachten direkten Schäden. Der Blattlausbefall beginnt meist unbemerkt, es folgt unter optimalen Voraussetzungen für den Schädling eine explosionsartige Vermehrung. Befallen werden praktisch alle Pflanzenarten. Meist findet man die Läuse in beschatteten Bereichen auf Blattunterseiten und in der Nähe von Blüten- und Blatt-Ansätzen sowie anderen Wachstumsknoten. Gegenmittel sind Marienkäfer, Laufkäfer, Wanzen etc. Mit Schmierseifenlauge spritzen hilft sehr gut, allerdings müssen die Läuse damit in Kontakt kommen. Nur die Blätter zu spritzen erzielt nicht die erwartete Wirkung.